Zum Südpol

Pünktlich um 14:00 Uhr versammelten wir uns bei der Station Dolder Waldhaus. Trotz der warmen Temperaturen kam der schneeliebende Forscher Scott zu uns. Er wollte sich auf eine Expedition zum Südpol vorbereiten und war noch auf der Suche nach einer Forschergruppe, die ihn begleiten würde. Natürlich willigten wir begeistert ein!

Forscherausbildung

Um den richtigen Weg zu finden, studierten wir den Kompass und begaben uns Richtung Süden. Um uns nicht zu verlieren (bei Schneestürmen kann die Sicht sehr schlecht werden), hielten wir uns an einem langen Seil fest, Scott ganz zuvorderst mit dabei. Während unserer Ausbildung übten wir uns in der Kommunikation unter erschwerten Bedingungen (mittels eines Telefonspiels mit Bewegungen statt Worte) und im Kriechen (durch einen
Blachentunnel) – man weiss schliesslich nie so genau, was auf einen zukommt!

Anschliessend sammelten wir fleissig Holz und lernten, wie man Feuer macht. Belohnt wurden wir mit einem warmen Tee und einem feinen Zvieri. Voller Stolz kehrten wir von unserem Südpol zum Dolder zurück, froh, dass es nicht so kalt wurde, wie am Südpol.