Zeitreise zu den Römern

Heute haben wir uns in der Füh beim Landesmuseum getroffen um gemeinsam unsere Zeitreise zu den Römern anzutreten. Nach der Zugfahrt und einem kurzen Fussmarsch kamen wir bei unserem neuen/alten Dorf an und wurden instruiert wie mit den Kopfhöhrern und Geräten umzugehen ist.

Die Zeitmaschine

Etwas misstrauisch und verunsichert von der modernen Maschinen trauten wir uns alle in die dunkle und laute Zeitmaschine. Dort ging die Reise in die Römerzeit los. Als wir heraus gekommen sind haben wir erfahren dass dem Dorf das Wasser abgestellt wurde und das unsere Aufgabe war dies zurück zu gewinnen. Los ging es mit dem Legionärsweg. Indem wir als Gruppe zusammen gehört, gelesen und geschaut haben konnten wir eine Aufgabe nach der anderen vom Legionsquartett lösen.

Der Einfluss der Römer

Fragen wie „Welches Nagetier ist mit den Römern zu uns gekommen?“ oder „Welches ist neben Latein die wichtigste Sprache im römischen Reich?“ konnten wir mit Hilfe der Posten welche es auf dem Pfad hatte beantworten.

Wasser

Im Keller bei den alten Ruinen, am Waldrand mit Sicht auf den Fluss und in der Nähe des Dorfes haben wir Geschichten und Hinweise von unseren Römerfreunden erhalten. Wir waren auf dem besten Weg das Ziel zu erreichen!
Im letzten erneut dunklen Raum haben wir erfahren das wir dem Dorf helfen konnten und dieses wieder Wasser bekommen hat. Phuuuu was für eine Freude!

Zurück in die Gegenwart

Glücklich dem Dorf geholfen zu haben und erschöpft von dem Rundgang genossen wir am Bahnhof vor der Rückreise noch ein Glace.
Zurück in Zürich empfingen uns unsere Zeitgenossen von heute wieder und wir gingen auf unserem Pfad nach Hause.